Social Media

Suchen...

Deutschland & Welt

Niedersachsen plant nächste Lockerungen und Impfoffensive an Schulen

Themenbild: Unsplash

Hannover. Das Land Niedersachsen plant mit Blick auf den Schulbetrieb die nächsten Lockerungsschritte und kündigt eine Impfoffensive an.

„Auch ich möchte die Maske im Unterricht nicht dauerhaft installieren, weil ich als Vater von vier schulpflichtigen Kindern genau weiß, was das für eine Belastung ist“, sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Nachdem noch in dieser Woche die Maskenpflicht im Unterricht für die Klassen eins und zwei fallen soll, ist nach den Worten des SPD-Politikers vorstellbar, nach den Herbstferien die Maskenpflicht für die Klassen drei und vier aufzuheben. „Sobald es verantwortbar ist, gehen wir die nächsten Schritte.“

Gleichzeitig kündigte der Schulminister an, dass das Land nach den Herbstferien mit mobilen Impfteams in die Schulen gehen will. „Das jedenfalls ist der gemeinsame Wunsch von Sozialministerin Daniela Behrens und mir“, betonte Tonne. Er sehe immer wieder, wie wichtig es sei, Schülern niedrigschwellige Impfangebote zu machen und mit dem Impfstoff zu ihnen zu kommen. „Nicht, um sie zu drängen oder zu überrollen, sondern schlicht, um einfache und schnelle Impfmöglichkeiten anzubieten. Übrigens können auch Eltern sich dann in den Schulen impfen lassen. Wir weisen niemanden ab“, stellte der Minister klar. Ungeimpfte Erwachsene könnten einen Beitrag leisten, „indem sie sich impfen lassen und damit Präsenzunterricht schützen“.

Überdies bezifferte Niedersachsens Kultusministerium auf „NOZ“-Nachfrage erstmals die Kosten für Corona-Schnelltests von Schülern, die bis zu den Weihnachtsferien dreimal wöchentlich fortgesetzt und nach den Herbstferien noch mal eine Woche lang täglich vorgenommen werden sollen. Demnach hat das Land bisher für die Schulen 42,5 Millionen Tests beschafft und bis zu den Herbstferien dann 205 Millionen Euro in das Testkonzept an den Schulen investiert. Für den Zeitraum nach den Herbstferien bis Ende des Jahres plant Niedersachsen mit rund 30 Millionen weiteren Tests und Kosten in Höhe von mehr als 42 Millionen Euro – inklusive der fünftägigen Testung nach den Herbstferien.

PM/NOZ

Auch interessant

Lokales

Münster. Strom aus einer eigenen Solarstromanlage bedeutet Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen und ist ein persönlicher Beitrag zur Energiewende. Die Leistung der Photovoltaikmodule ist in...

Lokales

Osnabrück. Im Landkreis Osnabrück liegt die 7-Tage-Inzidenz seit fünf Werktagen bei über 50. Dies hat damit Auswirkungen auf die Corona-Schutzvorkehrungen. Ab Samstag, 23. Oktober,...

Blaulicht

Osnabrück. Am späten Montagabend meldeten Zeugen einen Einbruch in der „Johannisstraße“. Der Täter schlug eine Glastür ein und verschaffte sich dadurch Zugang zu einem...

Lokales

Osnabrück. Aufgrund der aktuellen angespannten Wetterlage muss der Zoo Osnabrück am heutigen Donnerstag geschlossen bleiben. Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert für heute Sturmböen mit einer...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im September 2021 um 14,2 % höher als im September 2020. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, war...

Blaulicht

Osnabrück. Am Mittwochnachmittag um 15.04 Uhr betraten zwei Männer unter dem Vorwand ein Zimmer zu buchen ein Hotel an der „Lotter Straße“. Einer der...

Lokales

Osnabrück. Am kommenden Montag, 25. Oktober, und Dienstag, 26. Oktober, kommt es im Gebiet der VOS NordOst zu Einschränkungen auf der Linie 212. Weil...

Blaulicht

Osnabrück. Am Donnerstagmorgen ereignete sich um 07.41 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der 20-jährige Unfallverursacher befuhr mit seinem Ford Transit die...

Anzeige